Strom sparen mit Solaranlagen

Photovoltaik und Solarthermie
Solaranlagen Angebote

Holen Sie in nur 3 Schritten kostenlose Angebote ein!

Einen Moment bitte!

Wir suchen passende Anbieter für Ihre Anfrage...

Solaranlagen - Die Sonnenenergie auf dem eigenen Dach nutzen

Die Kraft der Sonne ist unerschöpflich und dabei völlig kostenlos. Dies ist ein Grund, warum Sonnenenergie einen der wichtigsten Bausteine der Energiewende darstellt. Durchschnittlich 1.600 Sonnenstunden können in Deutschland im Jahr für die Energiegewinnung genutzt werden. Eigenheimbesitzern und Bauherren bieten sich hierfür zwei Möglichkeiten an: eine Photovoltaik- oder einer Solarthermieanlage.

Photovoltaikanlage

Photovoltaikanlage

Der Strom kann entweder direkt für den Eigenverbrauch genutzt oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden.

  • Mittels Photovoltaikmodulen wird Sonnenlicht in elektrische Energie umgewandelt.
  • Der Wirkungsgrad liegt bei 14 bis 18 Prozent.
  • Pro Quadratmeter können 70 bis 120 Kilowattstunden Strom im Jahr produziert werden.
Solarthermieanlage

Solarthermieanlage

Die durch die Sonnenkollektoren gewonnene Wärme kann für warmes Trinkwasser oder zur Unterstützung der Heizung genutzt werden.

  • Solarkollektoren wandeln Sonnenenergie in Wärme um.
  • Diese erreichen einen Wirkungsgrad von 75 bis 85 Prozent.
  • Im Jahr können 250 bis 600 Kilowattstunden Energie pro Quadratmeter erzielt werden.

Kosten für eine Solaranlage

In den vergangenen Jahren sind die Kosten für eine Solarthermieanlage nahezu konstant geblieben. Besitzer eines Einfamilienhauses müssen 3.000 bis 6.000 Euro für eine Anlage einplanen, mit der sie nur Warmwasser erzeugen. Soll zusätzlich die Heizung unterstützt werden, rechnen Sie mit Kosten in Höhe von 8.000 bis 10.000 Euro.

Tipp: „Kilowattpeak“

Bei Photovoltaikanlagen wird „Euro pro Kilowattpeak“ standardmäßig als Bezugsgröße für den Preis der Solaranlage verwendet. Ein Kilowattpeak entspricht ca. vier bis fünf Photovoltaikmodulen. Diese benötigen eine Dachfläche von acht bis zehn Quadratmetern.

Anders ist die Situation bei den Photovoltaikanlagen. Die Preise sind hier abhängig von den verwendeten Modulen. Dünnschichtmodule können einfach hergestellt werden und sind daher vergleichsweise günstig. Polykristalline und monokristalline Zellen arbeiten jedoch effizienter. Um den erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln, wird bei Photovoltaikanlagen zusätzlich ein Wechselrichter benötigt. Für eine für ein Einfamilienhaus erforderliche Anlage mit fünf Kilowattpeak fallen so Kosten in Höhe von ca. 7.5000 Euro netto an.

Wie lohnenswert ist eine Solaranlage auf dem Dach?

Egal, ob Sie Strom gewinnen oder die Heizung unterstützen und Warmwasser zubereiten wollen - auf lange Sicht sichert Ihnen die Nutzung von Sonnenenergie finanzielle Vorteile. Prüfen Sie jedoch genau, welche Anlage für Sie am besten geeignet ist.

Denn eine Tatsache ist, dass die Einspeisevergütung in den vergangenen Jahren stark gesunken ist. Solarstromanlage rechnen sich daher immer dann für die Eigenheimbesitzer, wenn ein Großteil selbst genutzt und nicht eingespeist wird. Ein Vergleich unabhängiger Angebote zahlt sich in jedem Fall aus.